Christian Seidel

Trainer 2. Dan

Christian begann mit Karate bei Shirokuma Berlin, als er dort im September 1999 einen Einführungskurs belegte. Im Januar 2000 trat er dann dem Verein bei und war bis zu seinem Austritt im Dezember 2011 auch als 2. Vorsitzender tätig. Im November 2009 folgte dann der Beitritt zum Miyako Kase Ha Karate e.V., wo er seit dem die Position des 2. Vorsitzenden bekleidet. Christian legte er im April 2010 bei Schahrzad Mansouri die Prüfung zum 1. Dan ab. Seine Prüfung zum 2.Dan legt er dann in Hasselt bei Francois Van Binst am 25. Mai 2013 ab.

Seit 2006 ist Christian als Trainer tätig. Zu Beginn leitete er Trainingseinheiten mit Kindern und Jugendlichen, später nahm er sich auch dem Erwachsenenbereich an. Bei Miyako Kase Ha Karate e.V. betreute Christian von Anfang an die Unterstufe. Er konnte im Dezember 2008 erfolgreich die Prüfung zum C-Trainer ablegen. Christian ist zudem seit September 2011 B-Landeskampfrichter.

Seinen ersten Turniererfolg konnte Christian 2003 bei den Dokan Masters feiern. Danach folgten verschiedene regionale und überregionale Podiumsplätze. Zu seinen größten Erfolgen zählen u.a.:

  • 3. Platz mit der Mannschaft bei den Deutschen Meisterschaften 2008,
  • 1. Platz beim Banzai Cup im Kata-Einzel,
  • Berliner Kata-Mannschaftsmeister 2010 und 2011,
  • Berliner Meister im Kata-Einzel 2011 sowie
  • 5. Platz im Kata-Einzel bei den Deutschen Meisterschaften 2011.

Christian bildet sich immer wieder aufs Neue auf Lehrgängen bei diversen Sensei weiter und unternimmt dafür auch Auslandsreisen z.B. nach Belgien, Fuerteventura und Okinawa. Christian sagt von sich selber, dass Karate zu seinem Lebensinhalt geworden ist. Ursprünglich sollte Karate nur als Ausgleich zu seiner Tätigkeit als IT-Angestellter bei einer Berliner Bank dienen, aber mittlerweile hat er sein Leben dem Karate angepasst. Christian hat die Regel, dass der Karate-Do ein lebenslanger Weg ist, für sich verinnerlicht. Es breitet ihm große Freude, Menschen den Weg des Karate näherzubringen und zu beobachten, wie das Können und die Fertigkeiten seiner Schüler immer weiter voranschreiten. Für ihn bedeutet Karate nicht nur das Erlernen von Karate-Techniken, sondern auch das Formen von Geist und Charakter.